Die Psoriasis-Arthritis

Die Psoriasis-Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke und der Wirbelsäule, die auf einem Fehler des Abwehrsystems beruht. Ungefähr drei Viertel der Betroffenen leiden schon vorher an Psoriasis (Schuppenflechte).

Ursache

Die Krankheitsursache ist bisher noch weitgehend unbekannt. Bekannt ist, dass erbliche Veranlagung ein mögliches Risiko darstellt.

Symptome

Die Psoriasis-Arthritis äußert sich durch Morgensteifigkeit in den Gelenken (z.B. Finger- und Zehengelenke, Kniegelenke, Sprunggelenke, Kreuz-Darmbein-Gelenk), die mit Schmerzen und Schwellung einhergehen können. Es können auch Schwellungen und Schmerzen eines gesamten Fingers oder einer Zehe auftreten (auch als Wurstfinger-/zehe bezeichnet). Gleichzeitig kann es auch zu Entzündungen von Sehnenansätzen, z.B. der Achillessehne, kommen. Die Psoriasis-Herde an der Haut und Nagelveränderungen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Hautprobleme und Gelenkentzündung können weitgehend unabhängig voneinander auftreten.

Behandlungsmöglichkeiten

Eine Heilung der Psoriasis-Arthritis ist derzeit nicht möglich. Mit Medikamenten kann aber häufig eine weitgehende Unterdrückung sowohl der Haut- als auch der Gelenksymptome erzielt werden. Typischerweise werden aus Sicht der Schulmedizin die verschiedenen Therapien in fünf Kategorien eingeteilt:

  • Äußerliche (topische) Therapien – Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden wie etwa Cremes, Gels oder Salben.
  • Fototherapie – Bestrahlung der Haut mit ultraviolettem Licht.
  • Konventionelle Systemtherapien – als Tablette (oral) oder durch Spritzen verabreichte Medikamente. Der Name „systemische Therapien“ beruht darauf, dass sie den Körper als Ganzes betreffen.
  • Gezielt wirkende Systemtherapien – Diese Medikamente wirken gezielt in das Entzündungsgeschehen der Psoriasis-Arthritis ein und werden entweder als Tablette, durch Spritzen oder Infusion verabreicht.
  • Biologische Therapien – Biotechnologisch hergestellte Arzneimittel (Biologika) sind eine spezielle Art von systemischer Therapie ‒ normalerweise durch Injektion oder Infusion verabreicht, die gezielt auf einen bestimmten Teil des Immunsystems abzielt.

Es gibt auch nicht-medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten, die zum Muskelaufbau und zur Funktionserhaltung der Gelenke dienen:

  • Physiotherapie
  • Anwendungen lokaler Wärme und Kälte
  • Ultraschall-, Elektro- und Wassertherapie sowie Ergotherapie

Quellen:

  • Global World Report on Psoriasis, World Health Organization WHO, 2016
  • Gerd Herold und Mitarbeiter; Innere Medizin, Gerd Herold, Köln, 2018
  • Kurzinformation zu Psoriasis Arthritis, Focus Patient Ltd 2015
  • Kurzinformation zu Psoriasis; 2015 Fokus Patient Ltd.